Donnerstag, 23. November 2017

REZENSION: Der letzte erste Kuss - Bianca Iosivoni

Infos:                                                

Titel:der letzte erste Kuss
Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: LYX Verlag

Preis: 10,00€
Seiten: 512 Seiten

Genre: new Adult, Humor
Reihe/Einzelband: Zweiter Teil der Firsts-Reihe

Vielen Dank an den LYX Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Elle und Luke sind beste Freunde - und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen ...

Meinung:

Ich kann immer noch nicht glauben,dass ich das Buch gerade wirklich beendet habe und die Story von Luke und Elle einfach vorbei ist.
Zuerst einmal kann ich sagen, dass ich ohne wirkliche Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Ich habe mit Band 2 begonnen, da ich es als Reziexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe und ersteinmal schauen wollte, wie es mir gefällt, bevor ich mir „Der letze erste Blick“ kaufe. Nicht das ich dachte, dass es schlecht sein würde, sondern ich hatte einfach keine Vorstellung, wie mir das Buch gefallen würde. Von Bianca Iosivoni habe ich bereits schon drei Bücher (Promises of forever) gelesen, die mir auch gut gefallen haben, aber dieses Buch ist einfach ein ganz anderes Level. Sie hat eine ziemlich große Veränderung ihres Schreibstils zwischen beider Bücher durchgemacht, die ich sehr bewundere. „Der letze erste Kuss“ war so humorvoll und fesselnd, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Besonders die kleinen Streitereien von Luke und Elle haben mir so gut gefallen und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Ab den ersten paar Seiten war man sofort im Buch drin und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Allem in allem war der erste Teil einfach perfekt und hat mich komplett überzeugt. Hier und da wurden zwar ein paar kleine Klischees eingebaut, aber ich meine, was ist denn ein New Adult Roman ohne Klischees? 
Der Teil, der mit nicht ganz so gut gefallen hat, hing einerseits mit der Thematik des Buches zusammen, also Luke und Elles „Probleme“. Gut fand ich, dass es nicht in einem kompletten Drama geendet, als Luke und Elle ihre jeweiligen Geheimnisse erfahren haben . Was ich mir jedoch einfach gewünscht hätte wäre dass die Andeutungen nicht immer so offensichtlich gewesenen wären. Natürlich ist das nicht immer so einfach, aber ich mag es lieber, wenn es an einer Stelle komplett überraschend herauskommt und nicht durch die ganzen Andeutungen schon vorweggenommen wird. Besonders zum Ende hin hat sich die Beziehung zwischen den beiden meiner Meinung nach etwas in die Länge gezogen . Diese Kritikpunkte sind wirklich nur kleine Dinge, die nicht weiter schlimm waren oder mich vom Lesen abgehalten haben. Ich möchte in keiner Weise sagen, dass ich die Umsetzung schlecht fand, für mich hätten sie das Buch einfach noch perfekter gemacht.
Insgesamt kann ein einfach sagen, dass es sich bei „der letzte erste Kuss“ um einen wirklich tolles Buch handelt, dass ich jedem, der gerne im New Adult Genre liest, ans Herz legen kann.

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Sonntag, 5. November 2017

REZENSION: Mein Sommer nebenan-Huntley Fitzpatrick

Infos:                                              

Titel: Mein Sommer nebenan 
Autor: Huntley Fitzpatrick
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 16,99€
Seiten: 512 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: Einzelband


Inhalt:

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter ablehnt: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeit lang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft, muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen …

Meinung:

Als ich mir dem Buch begonnen habe, dachte ich mir sofort, dass es sich um eine einfache, süße Liebesgeschichte handelt, die perfekt für den Sommer geeignet ist.
Aber dieses Buch ist so viel mehr als das!
Ich habe es innerhalb eines Tages durchgelesen und bin immer noch hin und weg.
Samantha und Jase sind zwei unglaublich tolle Charakter,  die mir im Laufe des Buches immer besser gefallen haben.
Besonders die Garretts haben dieses Buch für mich so unterhaltsam gemacht und vorallem George, den jüngere Bruder von Jase, mochte ich so unglaublich gerne.
Ich fand einfach die komplette Familie so symphatisch und jeden in seiner Art besonders. Samantha war sofort willkommen und Teil dieser Familie
Auch der Humor mit dem Hunley Fitzpatrick diese Geschichte erzählt, macht 'Mein Sommer nebenan' wirklich besonders.
Zudem fand ich die Art und Weise mit der die Autorin mit bestimmten Szenen umgegangen ist, sie in den heutigen Alltag umgesetzt hat und einfach realistisch dargestellt hat wirklich toll.
Auch Nebencharaktere wie Samanthas Mutter, Tim und Nan haben mir in ihrer Umsetzung wirklich gut gefallen.
Insgesamt kann ich 'Mein Sommer nebenan' einfach nur jedem empfehlen!


Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Donnerstag, 2. November 2017

REZENSION: Fire in you - J. Lynn

Infos:                                                

Titel: Fire in you
Autor: J. Lynn
Verlag: Piper Verlag
Preis: 9,99€
Seiten: 384 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: 7 Band einer Reihe

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Jillian und Brock sind beste Freunde. Trotzdem gibt es etwas, das Jillian Brock niemals verraten würde: ihre wahren Gefühle für ihn. Sie weiß genau, dass sie bei ihm »als Frau« keine Chance hat. Außerdem würde ihr überängstlicher Vater mehr als reine Freundschaft ohnehin nicht erlauben. Er wollte sie erst nicht einmal alleine ans College gehen lassen. Doch auch wenn es ihr schwer fällt, sich von ihrem besten Freund zu trennen, will sie dort endlich ein neues Leben beginnen, ohne Brock und ihre unerwiderte Liebe. Was Jillian allerdings nicht ahnt: Brock hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen.

Meinung:

Da ich schon mehrere Teile der Reihe gelesen habe, habe ich mich besonders gefreut „Fire in you“ anzufangen. 
Obwohl ich noch nicht alle Bücher bei mir Zuhause habe, habe ich nach dem dritten Band („Trust in you“) direkt mit dem letzten („Fire in you“) weitergemacht. 
Was jedoch nicht weiter schlimm war, da jedes Buch von anderen Personen handelt und man sie deshalb durchaus unabhängig voneinander lesen kann. Natürlich empfehle ich jedem, die Bücher auch wirklich in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sonst Sachen vorweggenommen werden können, die in dem vorherigen Band thematisiert wurden. Auch die Tatsache, dass man mitbekommt, wie es mit dem anderen Charakteren weitergeht, ist meiner Meinung nach ein schöner Aspekt, wenn man sie in einem der Bücher kennengelernt hat.
Dadurch das ich „Fire in you“ jetzt schon gelesen habe, habe ich zwar manche Sachen erfahren, die mich etwas überrascht haben, was aber einfach daran lag, dass ich gedanklich noch beim Standpunkt des zweiten/ dritten Bandes war. 
Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, was ich so genau von „Fire in you“ halten soll. Zu Jennifer L. Armentrouts Schreibstil brauche ich ja nicht mehr viel zu sagen. Er ist flüssig, fesselnde und ein für mich sehr ausschlaggebender Punkt: humorvoll. Ich liebe den Humor in ihren Büchern, da sie es dadurch schafft jede Situation aufzulockern. 
Die Protagonist, Jillian, war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist unglaublich lieb und nimmt immer Rücksicht auf ihre Mitmenschen.
Was mich jedoch etwas gestört hat, war dass sie nicht wirklich Willensstärke besessen hat.
Ich fand es einerseits etwas schade, dass sie bei Brock immer so schnell nachgegeben hat, aber andererseits konnte ich es auch in irgendeiner Weise nachvollziehen. Ich meine, die Beiden verbindet ihre komplette Jugend, sie teilen unglaublich viele Erinnerungen und waren mal beste Freunde. 
Brock konnte mich zu Beginn leider einfach auch noch nicht so sehr begeistern, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich weiß nicht genau wieso, aber ich mochte es nicht, mit welcher Selbstverständlichkeit er in Jillians Leben zurückgekehrt ist. Er war teilweise etwas aufdringlich und Jillian wusste nicht wirklich damit umzugehen.
Von Zeit zu Zeit konnte ich genau das jedoch immer besser nachvollziehen und mochte Brock wirklich gerne! 
Was mir jedoch besonders gut gefallen hat, war die Thematik und ihr Aufbau. Es war etwas Neues, was man nicht von Anfang an geahnt hat. Im Laufe des Buches bekam man durch einzelne Rückblicke immer mehr von Jillians Vergangenheit mitgeteilt, was ich ebenfalls sehr gut fand. Auch die Tatsache, dass es ab der Mitte des Buches mehr oder weniger kein Drama gab, womit ich bei dem Buch fast schon gerechnet habe, fand ich sehr entspannend.
Insgesamt hatte „Fire in you“ für mich zu Beginn zwar einzelne Schwächen, die aber immer mehr ausgeglichen wurden und mir das Buch zum Ende dann unglaublich gut gefallen hat.


Bewertung:

🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Sonntag, 27. August 2017

REZENSION: Erwachen das Lichts-Jennifer L. Armentrout

Infos:                                                

Titel: Erwachen des Lichts
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag:Harper Collins Verlag
Preis: 16,99€
Seiten: 432 Seiten

Genre: Fantasy, Liebesroman
Reihe/Einzelband: 1 Teil der 'Götterleuchten'-Trilogie

Vielen Dank an den Harper Collins Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Meinung:

Ich liebe ja Jennifer L. Armentrouts Bücher und vorallem die LUX-Reihe hat mir so unglaublich gut gefallen. Dementsprechend habe ich mich natürlich auchg schon auf den Ersten Teil ihrer neuen Fantasy Trilogie 'Erwachen des Lichts gefreut'. Zu Beginn war ich wirklich begeistert. Ich mochte Josie als Protagonistin unglaublich gerne und auch die Story mit Einfluss von griechischer Mythologie hat mir durchaus zugesagt.
Als dann Seth auftauchte, muss ich sagen, dass ich irgendwie noch nicht so wirklich überzeugt war. Ohne Frage, ich mochte ihn, aber zwischen Josie und ihm fand die Verbindung größtenteils auf körperlicher Basis statt. Seth war nicht immer einfühlsam und hat so gehandelt, wie er es für das beste befunden hat. Aber das hat mir einerseits gut gefallen. Seth war einfach noch nicht sofort von Josie überzeugt und wusste nicht genau wie er mit ihr umgehen sollte.
Es hat einfach etwas gedauert bis sich zwischen ihnen etwas wirkliches entwickelt hat.
Zudem mochte ich die Art und Weise wie das ganze Buch aufgebaut war wirklich gerne. Die einzelnen Kapitel waren auf die unterschiedlichen Sichten beider Protagonisten, Seth und Josie, aufgeteilt, was einem nochmal ein besseres Bild verschafft hat. 
Und obwohl ich zugeben muss, dass Seth am Anfang nicht zu einen meiner liebsten Charaktere aus Jennifer L. Armentrouts Büchern gehörte,  fand ich ihn doch durchaus sympathisch. Besonders zum Ende hin mochte ich Seth so gerne und man konnte seine einzelnen Handlungen wirklich gut nachvollziehen. 
Meiner Meinung nach wurde das Buch bis zum Ende hin immer besser. Ich muss wirklich sagen, dass ich zur Mitte hin einfach noch nicht so überzeugt war, es am Ende aber so gut war und der Schreibstil einfach so fesselnd war, dass ich die anfänglichen Schwächen sofort vergessen habe.
Was mir besonders an Jennifer L. Armentrouts Büchern gefällt ist der Humor mit dem sie ihre Bücher verfasst. Ich liebe ihren Humor! Er erleichtert das lesen ungemein, lockert so einige Situationen auf und bringt einem einfach zum Lachen. Allein der Humor wäre für mich schon Grund genug diese Bücher zu lesen!
Was ich aber durchaus noch wichtig finde hinzuzufügen, ist das es sich meiner Meinung nach nicht der Kategorie 'Jugendbuch' zuordnen lässt, da es durchaus seine Szenen hat, die nicht unbedingt in einem einfachen Jugend/Fantasy Roman vorkommen.


Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Montag, 7. August 2017

REZENSION: Rock my Dreams-Jamie Shaw

Infos:                                             

Titel: Rock my Dreams
Autor: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€
Seiten: 480 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult, Rockstars
Reihe/Einzelband: 4 Teil der 'The Last Ones to know'-Reihe

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Er hat sein ganzes Leben auf sie gewartet – und er wird alles tun, um ihr Herz zu erobern!

Hailey Harper hat einen Plan: so schnell wie möglich ihr Studium absolvieren, um nicht länger finanziell von ihrem Onkel abhängig zu sein. Doch dann begegnet sie Mike, und plötzlich kann sie an nichts anderes mehr denken. Mike ist der Drummer der berühmten Rockband The Last Ones to Know, er ist süß, witzig – und der Exfreund ihrer Cousine Danica, die ihn jetzt, da er berühmt ist, unbedingt zurückgewinnen will. Hailey geht auf Abstand, doch sie hat die Rechnung ohne Mike gemacht: Für ihn ist Hailey das Mädchen, auf das er sein Leben lang gewartet hat – und er wird alles tun, um ihr das zu beweisen …

Meinung:

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt wie sehr ich diese Buchreihe liebe?
Ich habe gestern Abend mit dem festen Entschluss nur zwei, drei Kapitel zu lesen, mit 'Rock my Soul' begonnen und musste mich beim 15 Kapitel regelrecht von diesem Buch losreißen und mich dazu zwingen, es weg zu legen. Na ja und dann kam es irgendwie dazu, dass ich plötzlich doch noch bei Kapitel 25 gelandet bin. Fragt mich nicht was passiert ist.
Jamie Shaws Bücher machen einfach süchtig!
Obwohl Mike nie so zu den Charakteren gehört hat, die besonders aufgefallen sind, einfach aus der Masse herausgestochen sind, sondern eher im Hintergrund geblieben ist, fand ich ihn durchaus interessant. Ich möchte seine Art. Er war zuvorkommend und hat jeden nett behandelt. Auch Hailey war auf eine ähnliche Weise zurückhaltend. Sie hatte nicht wirklich viel Selbstvertrauen und ließ sich von ihrer Cousine herumkommandieren. Doch was mir vor allem gut gefallen hat, ist das Mike sich nicht nur auf Äußerlichkeiten konzentriert hat. Hailey ist ein unglaublich lieber Mensch mit einem ziemlich großen Herz für Tiere und sieht sich eher als Durchschnittstyp an. Aber Mike hat viel mehr in ihr gesehen. Auch Ihre Gemeinsame Vorliebe fürs Videospielen hat sie miteinander verbunden. Mike und Hailey gehören einfach zusammen!
Zudem mochte ich es, dass Hailey im Laufe des Buches immer mehr Selbstbewusstsein bekommen und sich selbst akzeptiert hat.
Ich kann immer noch nicht glauben, dass hiermit die Reihe jetzt beendet ist. Ich will mehr! Insgesamt kann ich einfach nur sagen, dass dieses Buch ein perfekten und wirklich gelungenen Abschluss der 'The Last ones to know' Serie bildet.

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Dienstag, 25. Juli 2017

REZENSION: Glücksspuren im Sand-Rachel Bateman

Infos:                                    

Titel: Glücksspuren im Sand
Autor: Rachel Bateman
Verlag: Heyne-fliegt Verlag
Preis: 12,99€
Seiten: 336 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult, Drama
Reihe/Einzelband: Einzelband

Vielen Dank an den Heyne-fliegt Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.

Meinung:

Als ich 'Glücksspuren im Sand' von Rachel Bateman begonnen habe, bin ich mit Annas Charakter nicht wirklich warm geworden. In der einen Minute war sie noch super gelaunt und dann schreit sie plötzlich Cameron an.
Aber ich denke, dass könnte man auch auf die Tatsache zurückführen, dass sie  ihre Schwester vor kurzem erst verloren hat. Jeder geht mit Trauer wohl anders um. Wo die sich eher still verhalten, überkommt es manche ganz plötzlich so sehr, dass sie es nicht aufhalten können.
Aus den einzelnen Erzählungen die man von Storm (Ihre verstorbene Schwester) erfahren hat, mochte ich sie auf Anhieb. Sie war auf eine guten Art und Weise verrückt und vorallem einfach anders. Sie hat so gelebt wie es ihr gefallen hat und keine Rücksicht darauf genommen, was andere von ihr denken.
Auch Cam war mir durchaus sympathisch.
Besonders gut haben mit zudem die einzelnen Punkte auf der Liste gefallen. Hierbei fand ich vorallem Dinge wie #3 mir ein Tattoo stechen lassen und #10 eine Hochzeit crashen unglaublich toll und habe mich wirklich darauf gefreut, wie die Autorin diese wohl umsetzten wird. Was Rachel Bateman durchaus gut gelungen ist.  Und obwohl ich zu Beginn von diesem Buch leider noch nicht so überzeugt war, hat es mir zum Ende hin echt unglaublich gut gefallen. Es wurde so tiefgründig, schön aber auch traurig, was eine perfekte Mischung dargestellt hat.

Bewertung:

🌟🌟🌟,5/🌟🌟🌟🌟🌟

Sonntag, 23. Juli 2017

REZENSION: Rock my Soul-Jamie Shaw

Infos:                                          

Titel: Rock my Soul
Autor: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€
Seiten: 448 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult, Rockstars
Reihe/Einzelband: 3 teil der 'The Last Ones to know'-Reihe

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch freundlicher Weise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …

Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

Meinung:

'Rock my Soul' war mit Abstand das Buch,  auf das ich mich am meisten gefreut habe.
Shawn war mir schon in den Ersten Teilen der Reihe unglaublich sympathisch und der Grund, wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.
Und dann auch noch Kit.
Muss ich überhaupt noch sagen, wie unglaublich cool ich sie fand?
Dadurch das Kit als einziges Mädchen unter vier Brüdern aufgewachsen ist, weiß sie durchaus sich durchzusetzen. Und das hat mir so unglaublich gut gefallen! Kit hat sich nichts gefallen lassen, hat ihre Meinung gesagt und sich dafür eingesetzt.
Einfach die Situation mit ihrer Familie und ihren Brüdern, wie es bei ihr zu Hause ablief, fand ich so gut und lustig beschrieben.
Vor allem die Tatsache, dass man mit Kit als Hauptperson dieses Buches und neues Mitglied der Band erfährt wie Sie die ganzen Auftritte empfindet, wie Sie für die  Musik lebt und alles gibt, hat mir besonders gefallen.
Zu Jamie Shaws Schreibstil muss ich glaube ich auch nicht mehr groß was sagen. Ich liebe ihn!
Was mir zudem besonders an ihren Büchern gefällt ist, das sie in gewisser Weise immer realistisch sind. Sie sind einfach nicht so verdammt klischeehaft sondern durchaus im echten Alltag nachvollziehbar.
 Insgesamt kann ich einfach sagen, dass ich 'Rock my Soul' unglaublich gerne mochte. Es gab nichts, was mich gestört hat und vorallem die Tatsache, dass immer wieder Personen wie Rowan, Mike, Adam, Joel, Dee und Leti vorkommen, liebe ich an dieser Reihe.
Ich denke, ich kann sogar sagen, dass mir dieses Buch fast am Besten aus der 'Last-ones-to-know'-Reihe gefallen hat. Obwohl ich das nach 'Rock my heart' echt nicht gedacht hätte.
Ich liebe dieses Buch!

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Samstag, 22. Juli 2017

REZENSION: Was andere Menschen Liebe nennen-David Levithan/ Andrea Cremer

Infos:                                           

Titel: Was andere Menschen Liebe nennen  
Autor: David Levithan/ Andrea Cremer
Verlag:
Preis: 14,99€
Seiten: 416 Seiten

Genre: Liebesroman, Fantasy
Reihe/Einzelband: Einzelband

Vielen Dank an den cbt Verlag (Bloggerportal), der mir freundlicher Weise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:  

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.

Meinung:

Zu Beginn einmal muss ich sagen, dass ich dieses Cover zwar durchaus schön finde, aber nicht unbedingt geeignet für dieses Buch halte. Es erweckt gemeinsam mit dem Titel "Was andere Menschen Liebe nennen" den Eindruck, als würde es sich um einen einfachen Liebesroman handeln. Das ist jedoch nicht der Fall! Die Geschichte ist deutlich komplexer und vielfältiger. Der ganze Roman enthält einen viel größeren Fantasyanteil und baut sogar eine eigene Welt auf, als man auf den Ersten Blick erahnen würde. Er enthält zudem ziemlich viele Zusammenhänge, wie zum Beispiel das Comiczeichnen von Elisabeth, die alle miteinander verbunden sind.
Ich muss sagen, ich finde die ganze Idee dahinter mit den Flüchen etc. sehr einfallsreich und kreativ, durchaus auch gut umgesetzt, aber einfach nicht so passend. Ich weiß nicht woran das liegt, aber irgendetwas hat mich ein bisschen an der ganzen Sache gestört.
Was mir dagegen aber recht gut gefallen hat, war der Humor der die Stimmung teilweise ziemlich aufgelockert hat, was vor allem mit Laurie-Elisabeth Bruder-zusammenhing.
Auch der Schreibstil der beiden Autoren gefiel mir gut, wobei mir teilweise leider einfach die Spannung fehlte. Das was einen an dieses Buch gefesselt hätte. Dadurch muss ich leider zugeben, dass es sich hierbei ein bisschen gezogen hat und sogar an manchen Stellen fast etwas langweilig wurde.
Elisabeth und Stephen mochte ich als Protagonisten recht gerne. Ich fand beide hatten zwar eine jetzt nicht ganz so ausgeprägte, aber durchaus vorhandene Verbindung zueinander die im Laufe des Buches immer stärker wurde. Auch das Ende hat mir, durch seine durchaus realistische Wendung, die gezeigt hat, dass das Leben nun mal nicht gerecht ist, ganz gut gefallen.
Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Buch bis auch einige Schwächen durchaus gefallen hat, man sich jedoch nicht vom Cover und Titel bzw. des Klappentextes beeinflussen lassen sollte.

Bewertung:

🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Samstag, 8. Juli 2017

REZENSION: The Score~Elle Kennedy

Infos:                                            

Titel: The Score    
Autor: Elle Kennedy
Verlag: Piper-Verlag
Preis: 9,99€
Seiten: 416 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: 3 Teil der 'Off-Campus-' Reihe

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir freundlicher Weise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Inhalt:

Allie Hayes steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für die Zukunft und außerdem ein gebrochenes Herz. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublichen Hockey-Star Dean Di Laurentis kann sie – zumindest in dieser Nacht – nicht widerstehen. Dean dagegen bekommt immer, was er will. Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber weiß er wirklich, worauf er sich da einlässt?

Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich unglaublich gefreut!
Erst einmal hat mich besonders die Umsetzung von Deans Charakter interessiert, da er in den anderen Teilen der Reihe eher oberflächlich beschrieben wurde und mich wirklich interessiert hat, was so hinter ihm steckt. Vor allem durch die Aufteilung der Kapitel aus beider Perspektiven, hatte ich wirklich die Hoffnung mehr über ihn erfahren zu können. Vorerst würde ich hierbei auch nicht enttäuscht. Ich mochte Dean irgendwie. Er hat sein Leben so gelebt, wie es ihm gefällt. Und obwohl mir ein bisschen die Tiefe hinter seinem Charakter fehlte, fand ich Dean durchaus sympathisch. Ich denke, ich habe nur einfach etwas mehr erwartet. Ich dachte, es steckt mehr dahinter.
Allie hat mir besonders in 'The Deal' unglaublich gut gefallen und auch in diesem Buch konnte ich sie durchaus gut leiden. Sie hat einiges in ihrem Leben durchgemacht und sorgt sich sehr um das Wohl ihrer Mitmenschen.
Im Laufe des Buches bekam ich dann aber mehr und mehr das Gefühl, dass es zwischen Dean und Allie viel eher eine körperliche Sache ist. Klar sie lernen sich Charakterlich immer weiter kennen, aber im Vordergrund steht auf jeden Fall die körperliche Anziehung. Und darum ging es auch ziemlich stark. Ich muss sagen, dass ich zum Teil manchmal ein bisschen verstört war, wie es in diesem Buch abging, aber das hätte man sich bei dem, was man über Dean in den anderen Büchern erfährt, schon denken können. Auffallend gut hat mir hierbei wieder Elle Kennedys Humor und Schreibstil gefallen. Sie schreibt in einer perfekten Mischung aus flüssig humorvoll und spannend.
Auch das Dean etwas gefunden hat, was ihm wirklich Spaß macht und er beruflich machen will, fand ich durchaus gut umgesetzt.
Zudem hat die Tatsache, das Charaktere wie Hannah, Garrett, Logan, Grace, Maxwell und Tucker immer wieder ins Buch eingebunden wurden, mir unglaublich gut gefallen. Ich liebe 'The Deal', muss aber leider sagen, dass in diesem Fall 'The Score' wirklich nicht an den Ersten, aber auch den Zweiten Teil der Reihe, herankommt und mich etwas enttäuscht hat. Trotzdessen freue ich mich unglaublich auf den vierten Teil: The Goal.

Bewertung:

🌟🌟🌟,5/🌟🌟🌟🌟🌟

Sonntag, 25. Juni 2017

REZENSION: Holding up the universe-Jennifer Niven

Infos:                                          

Titel: Holding up the universe     
Autor: Jennifer Niven
Verlag: Penguin-Verlag
Preis: 7,99€
Seiten: 432 Seiten

Genre: Liebesroman, Drama
Reihe/Einzelband: Einzelband

Inhalt:

Everyone thinks they know Libby Strout, the girl once dubbed 'America's Fattest Teen'. But no one's taken the time to look past her weight to get to see who she really is. Since her mum's death, she's been picking up the pieces in the privacy of her home, dealing with her heartbroken father and her own grief. Now, Libby's ready: for high school, for new friends, for love, and for EVERY POSSIBILITY LIFE HAS TO OFFER. I know the part I want to play here at MVB High. I want to be the girl who can do anything.
Everyone thinks they know Jack Masselin too. Yes, he's got swagger, but he's also mastered the art of fitting in. What no one knows is that Jack has a secret: he can't recognize faces. Even his own brothers are strangers to him. He's the guy who can re-engineer and rebuild anything, but he can't understand what's going on with the inner workings of his own brain. So he tells himself to play it cool: Be charming. Be hilarious. Don't get too close to anyone.
Until he meets Libby. When the two get tangled up in a cruel high school game which lands them in group counseling, Libby and Jack are both angry, and then surprised. Because the more time they spend together, the less alone they feel. Because sometimes when you meet someone, it changes the world - theirs and yours.

Meinung:

Wow.
Ich denke, dass ist das Wort, mit dem sich 'Holding up the universe' gerade am besten beschreiben lässt. Ich habe es eben beendet und schon das Gefühl, ein neues Lieblingsbuch gefunden zu haben.
Erst einmal hat mich die Thematik unglaublich gefesselt.
Direkt zu Beginn erfährt man schon von Jacks größtem Problem: seiner Krankheit. Prosopagnosia. Was so viel bedeutet wie 'Gesichtsblindheit'. Das heißt, Jack hat ein Problem damit, sich die Gesichter anderer Leute zu merken. Selbst die der Leute, die er am meisten liebt. In dem Buch ist es so beschrieben, dass Jack ständig das Gefühl hat, in einem Raum voller fremder Menschen zu sein.
Libby dagegen hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen: sie ist übergewichtig und hat es damit nicht immer leicht. Früher wurde sie so stark gemobbt, dass sie nur noch im Haus geblieben ist, gegessen hat und sich nicht mehr bewegen konnte. Das ist auch der Grund wieso sie unter dem Namen 'America's  Fattest Teen' bekannt ist.
Sie hat es geschafft 134,9 kg zu verlieren und ist trotzdem immer noch übergewichtig.
Was mir so unglaublich gut an Libby's Charakter gefällt, ist ihre Stärke. Libby hat einen so unglaublich starken Charakter, lässt sich von nichts unterkriegen und steht zu sich selbst. In gewisser Weise ist ihr sogar egal was andere über sie denken. Und das finde ich wirklich bewundernswert. Sie hat ein wirklich großes Herz, verteidigt sich aber auch und war mir von Beginn an sympathisch.
Was mir zudem gut gefallen hat, war die Aufteilung der Kapitel.
Erstens waren sie sehr kurz, was ich angenehm fand, zweitens waren sie auf Libby's und Jacks Perspektiven aufgeteilt.
Dadurch hat man zu den unterschiedlichen Situationen nochmal einen ganz anderen Blickwinkel bekommen.
An dieser Stelle will ich außerdem meinen Respekt an Jennifer Niven aussprechen.
Wie sie Jacks Charakter umgesetzt hat, war einfach perfekt.
Ich finde, Prosopagnosia ist ein unglaublich interessantes Thema und es gehört zu den Dingen, die mich an diesem Buch so gefesselt haben. Trotzdem ist es nicht wirklich leicht zu beschreiben und dem Leser ein Gefühl dafür zu geben. Aber genau das hat Jennifer Niven geschafft!
Ich fand es so interessant mehr darüber zu erfahren, Jacks Gedanken zu lesen, wie er damit umgeht und was so etwas für die Menschen überhaupt bedeutet.
Und deshalb liebe ich dieses Buch so! Diese Beiden wirklich schwierige Themen sind so gut und glaubwürdig umgesetzt, dass man es einfach lesen muss!
Insgesamt kann ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Ich liebe es und werde es bestimmt noch einmal lesen!

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Sonntag, 18. Juni 2017

REZENSION:Lemon Summer- Kody Keplinger

Infos:                                      

Titel: Lemon Summer      
Autor: Kody Keplinger
Verlag: Cbt-Verlag
Preis: 9,99€
Seiten: 352 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: Einzelband

Inhalt:

Die Liebe findet dich, wo du auch steckst


Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...

Meinung:

Ich denke, als ich angefangen habe, dieses Buch zu lesen, hatte ich recht hohe Erwartungen. Was vor allem daran lag, dass Kody Keplingers Erster Roman  'Von wegen Liebe' zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Mich hat die Geschichte von Wesley und Bianca einfach so berührt, dass ich mich um so mehr auf 'Lemon Summer' gefreut habe.
Als ich das Buch dann angefangen haben, muss ich sagen, dass meine Erwartungen immer weiter runter gegangen sind.
Ich konnte mich mit der Protagonistin, Whitley, einfach überhaupt nicht identifizieren. Sie wurde mir von mal zu mal unsympathischer.
Zuallererst mochte ich die Art nicht, wie Sie mit ihrer neuen Familie umgegangen ist: Sie waren alle so unglaublich süß und lieb und sie hat sie am laufenden Band abgewiesen. Für alles verantwortlich gemacht.
Auch Nathan gegenüber war Whitley nicht immer fair.
Allem in Allem kann ich also sagen, dass mich Whitleys Charakter bis zur Hälfte des Buches einfach unglaublich genervt hat.
Aber an alle die Whitley auf den Ersten Blick auch nicht so sympathisch finden: Es gibt noch Hoffnung!
Ab der zweiten Hälfte, bzw. nach einem etwas tragischerem Ereignis wurde es dann immer besser! Whitley würde netter und auch mit den Caufields lief es immer besser.
Aus diesem Grund, bin ich mir nicht sicher, ob Kody Keplinger Whitleys Charakter so beabsichtigt hat.
Sie hat im Laufe des Buches einen kleinen Umschwung gehabt, ihr schlechtes Verhalten eingesehen und den Wusch verspürt sich zu ändern.
Was mich aber trotzdem immer noch gestört hat, ist die Art und Weise wie sie mit ihrer Mutter umgegangen ist. Ich meine klar, sie war Whitley gegenüber vielleicht nicht immer so, wie man es sich wünschen würde, aber sie hat einiges durchgemacht und hatte auch ihre Gründe!
Worauf ich mich bei diesem Buch besonders gefreut habe, war das Bianca und Wes vorkamen. Obwohl ich sagen muss, dass Whitley Gedanken zu Bianca nicht das waren, was man sich gewünscht hätte, war es zumindest realistisch.
Und obwohl ich mir mehr von diesem Buch gewünscht hätte und diese Rezension doch sehr negativ ausgefallen ist, mochte ich Nathan und Whitleys Liebesgeschichte sehr gerne und fand das Buch im Nachhinein auch nicht so schlecht, wie ich zu Beginn dachte.
Kody Keplingers Schreibstil war, wie schon in 'Von wegen Liebe, flüssig und spanned und hat es mir sehr erleichtert dieses Buch zu lesen.



Bewertung:

🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Samstag, 10. Juni 2017

LESEMONAT: Mai


                                  Mein Lesemonat: 

                                                       Mai


Hallo, ich stelle euch Heute meinen gelesenen Bücher für den Monat April vor. In diesem Monat habe ich (fast) 5 Bücher gelesen, das heißt insgesamt 1659 Seiten und 35,5 Seiten pro Tag.

_________________________________________________________


1.  

Der Monat Mai hat für mich mit diesem Buch begonnen: Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch. 
Ich weiß echt nicht, wie oft ich das noch sagen will, aber ich LIEBE dieses Buch so sehr. 
Es ist zwar bereits das Dritte-Vierte Mal das ich `Türkisgrüner Winter´ jetzt schon lese, aber ich finde es immer noch so toll!
 🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟
Inhalt:
Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?
-
REZENSION zu diesem Buch findet ihr hier


                                                                                                                                   

                                                                                                                        

                                                         2.

Weiter ging es für mich dann mit diesem Buch von Colleen Hoover: Finding Cinderella.
Ich weiß auch hierbei nicht, was ich noch groß schreiben soll. Ich liebe Colleen Hoovers Bücher so sehr und auch 'Finding Cinderella' hat mich in diesem Fall nicht enttäuscht! Den einzigen negativen Aspekt den ich nennen könnte, wäre das dadurch dass das Buch etwas kürzer war, für mich bestimmte Sachen etwas ungeklärt blieben. Anderseits fand ich, die fehlende Länge und die damit verbunden ewigen Dramen sehr entspannend.
🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟
Inhalt:
Nur ein einziges Mal sind sie sich begegnet, doch Daniel kann sie nicht vergessen: die Unbekannte, die nach einer mehr als romantischen Stunde vor ihm davonlief wie Cinderella vor dem Prinzen. Seither redet Daniel sich erfolgreich ein, dass es die große Liebe ohnehin nur im Märchen gibt. Bis er bei seinem Freund Dean Holder auf Six trifft, die beste Freundin von Sky – und es ihn trifft wie einen Blitzschlag.

 

3.

Den Dritten New Adult Roman den ich dann gelesen habe war 'Rock my Body' von Jamie Shaw. Und auch dieses Buch hat mir bis auf ein paar keine Schächen wirklich unglaublich gut gefallen.
🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟
Inhalt:
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …
-
REZENSION zu diesem Buch findet ihr hier                                   

                                                                    

 

                                                        4.


Obwohl ich mich sehr auf 'Glacies' von Sarah Stankewitz gefreut habe und mich der Inhalt sehr angesprochen hat, muss ich sagen, dass mich dieses Buch einfach nicht so sehr von sich überzeugen konnte, wie ich es mir gewünscht hätte.
🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟

Inhalt:
Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen.
Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut?
-
Rezension zu diesem Buch findet ihr hier

5.

Beendet habe ich diesen Monat dann mit K.A. Tuckers Roman 'One tiny lie'. Und obwohl ich es diesen Monat leider nicht geschafft habe, es zu beenden, wollte ich es trotzdem in diesen Lesemonat vorstellen. Trotz kleiner Schwächen zum Ende hin kann ich auch hier sagen, dass mir das Buch von der Stoy, vom Schreibstil und den Charakteren  her sehr gut gefallen hat.
🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟
Inhalt:
“Make me proud.” These were the last words Livie’s father ever spoke to her. In the seven years since her parents’ tragic death, Livie has done her best to keep this promise through her every choice, word, and action, while looking after her sister with strength and maturity. But with college right around the corner, unexpected challenges will test her resilience—and her heart.

Livie walks into Princeton with a solid plan, and she’s dead set on delivering on it: Rock her classes, set herself up for medical school, and meet a good, respectable guy to marry someday. What isn’t part of her plan are Jell-O shots; a lovable, party animal roommate she can’t say “no” to; and Ashton, the arrogant—and extremely attractive—captain of the men’s rowing team who makes Livie’s usually non-existent temper flare. Worse, he’s best friends and roommates with Connor, who fits Livie’s criteria perfectly. So why does she keep thinking about Ashton?

As Livie finds herself facing mediocre grades, career aspirations she no longer thinks she can handle, and feelings for Ashton that she shouldn’t have, she’s forced to let go of her last promise to her father and, with it, the only identity that she knows.
-
REZENSION zu diesem Buch findet ihr hier
                                                    

-
Kommen wir nun zum Monatshighlight aus dem Mai... 
                      ....TÜRKISGRÜNER WINTER  von Carina Bartsch                                         
                                                                                  


______________________________________________________

Donnerstag, 8. Juni 2017

REZENSION: One tiny lie - K.A. Tucker

Infos:                                           

Titel: One tiny lie      
Autor: K.A. Tucker
Verlag: Atria Books
Preis: 10,62€
Seiten: 336 Seiten

Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: 3 Teil der `Ten tiny Breaths´-Reihe

Inhalt:

“Make me proud.” These were the last words Livie’s father ever spoke to her. In the seven years since her parents’ tragic death, Livie has done her best to keep this promise through her every choice, word, and action, while looking after her sister with strength and maturity. But with college right around the corner, unexpected challenges will test her resilience—and her heart.

Livie walks into Princeton with a solid plan, and she’s dead set on delivering on it: Rock her classes, set herself up for medical school, and meet a good, respectable guy to marry someday. What isn’t part of her plan are Jell-O shots; a lovable, party animal roommate she can’t say “no” to; and Ashton, the arrogant—and extremely attractive—captain of the men’s rowing team who makes Livie’s usually non-existent temper flare. Worse, he’s best friends and roommates with Connor, who fits Livie’s criteria perfectly. So why does she keep thinking about Ashton?

As Livie finds herself facing mediocre grades, career aspirations she no longer thinks she can handle, and feelings for Ashton that she shouldn’t have, she’s forced to let go of her last promise to her father and, with it, the only identity that she knows.

Meinung:

Ich finde der Inhalt von 'One tiny lie' klingt schon einmal so unglaublich gut, dass ich mich wirklich auf dieses Buch gefreut habe. Das ist auch der Grund, weshalb ich mit dem Dritten Teil der Reihe begonnen habe. Er hat mich vom Inhalt her am meisten angesprochen und ich wollte ersteinmal schauen, wie ich so mit dem Schreibstil und der Story klarkomme.
Zudem kann ich sagen, dass mich dieses Buch auch nicht wirklich für die vorherigen Teile der Reihe gespoilert hat, ich meine klar, du bekommst mit, wer mit wem zusammen gekommen ist , aber ich finde, man kann sie trotz allem auch unabhängig voneinander lesen, da es keine Situationen bzw. Themen gab über die man nicht informiert wurde, da sie in den anderen Büchern vorkamen.

Das Cover:  
Ich liebe dieses Cover! Ich finde es ist so unglaublich schön gestaltet, es passt perfekt in den Herbst und sieht einfach so toll aus. Auch wenn ich nicht wirklich Parallelen vom Cover zur eigentlichen Story feststellen kann, gefällt es mir doch unglaublich gut.

Das Buch: 
Auch hierbei kann ich sagen, dass mich das Buch von Beginn an gefesselt hat.
K.A. Tuckers Schreibstil war so leicht und flüssig, dass man sofort in der Story drin war und das Buch nicht beiseite legen konnte.
Ich finde so etwas ist bei englischen Büchern so eine Sache.
Wenn Bücher beispielsweise in diesem 'schwerem' Englisch, das heißt eher in einer förmlicheren Sprache geschrieben sind, die gerne in Fantasy Romanen verwendet wird, fällt es mir zum Teil recht schwer, alles zu verstehen. Aber dieses Buch ist vor allem für 'Anfänger' gut geeignet. Ich musste echt nicht viele Vokabeln nachschauen, sondern konnte mir sie meist aus dem Zusammenhang erschließen.
Besonders an diesem Buch war, dass man miterleben konnte, wie Livie immer mehr zu sich selbst gefunden und im Laufe des Romans immer weiter entwickelt hat.
Das Ganze fand ich wirklich gut umgesetzt und in die Story realistisch eingebaut:
Es sind immer mehr Geschehnisse passiert, die auf sich aufbauen und zu einem großen, Ganzen geführt haben.

Die Story:
Die Story hinter 'One tiny lie' hat mich wirklich angesprochen.
Zum Einem handelte es von dem Tod von Livies Eltern und den damit verbundenen Versprechen, die sie gemacht hat und keinesfalls brechen  will, andererseits handelt es von zwei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten und zwischen denen Livie sich versucht zu entscheiden.
Die Ganze Story hat mir an sich ganz gut gefallen. Sie war gut umgesetzt, realistisch aufgebaut und schön beschrieben.
Eine andere große Rolle hat Ashtons Vergangenheit und der Grund, wieso er nicht darüber spricht, gespielt. Ich fand es realistisch umgesetzt, und mochte die Art und Weise wie Livie immer mehr darüber herausgefunden hat, ohne ihn zu drängen, es ihr zu erzählen.

Die Liebesgeschichte:
Kommen wir nun zur Liebesgeschichte und meiner Meinung nach dem schwierigsten Part dieser Rezension.
Als ich angefangen habe 'One tiny lie' zu lesen, war ich so begeistert von der Idee hinter der Liebesgeschichte und einfach hin und weg. Aber im Laufe des Buches sind ein paar Dinge passiert die mir wirklich nicht so sehr gefallen habe. Ersteinmal fand ich Livies Verhalten anderen Leuten gegenüber nicht immer ganz fair. Damit meine ich, das sie nicht direkt an die andere Person, die sie damit verletzten könnte, gedacht hat. Sie hat zulange hin und her geschwankt, obwohl sie sich übere ihre Gefühle bewusst und sicher war.
Zudem hat sie, als sie sich zum Ende hin für eine Person entschieden, gar nicht mehr wirklich für die Gefühle der anderen, 'verletzten' Person interessiert hat, obwohl sie daran Schuld war. Sie hat dieses Person einfach mal so verletzt, ist weggegangen, hat sie vergessen und am Schluss einfach in ein, zwei Sätzen erwähnt und vergessen.
Außerdem hat sie Vorwürfe gegen sich nicht immer direkt angenommen, sondern den Spieß einfach umgedreht und die andere Person sich schuldig fühlen lassen.
Auch wenn ich das meiste hier negativ gesagt habe fand ich es doch wirklich ganz gut, hätte mir aber manche Dinge etwas anders gewünscht.

Fazit:

Insgesamt kann ich sagen dass K.A Tucker mit ihrem New-Adult Roman 'One tiny lie' eine wirklich tolle und lesenswerte Geschichte zustande gebracht hat, die mich überzeugen konnte, mir auch noch die anderen Bücher zu kaufen.

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Sonntag, 28. Mai 2017

REZENSION: Rock my Body-Jamie Shaw

Infos:                                           

Titel: Rock my Body       
Autor: Jamie Shaw
Verlag:Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€
Seiten: 384
Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: 2 Teil der `The Last Ones
                                 to Know´-Reihe

Inhalt:

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen …

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meinung:

Also, zu Beginn muss ich schon mal sagen, dass mich der Klappentext nicht so sehr angesprochen hat, wie beim Ersten Teil der Reihe.'Rock my Heart' hat mir einfach so gut gefallen. Ich mochte die Charaktere unglaublich gerne, die Story und die Idee mit den Rockstars.
Auch bei diesem Buch fand ich die Story ganz gut, ich muss aber einfach sagen, dass mir der Erste Teil von der Idee einfach besser gefallen hat.   

Das Cover:  
Das Cover gefällt mir soweit ganz gut. Ich finde es verkörpert schön dass Thema 'Rockstars', dass in diesem Buch vertreten ist und zeigt dem Leser direkt worum es geht. Vor allem die broschierte Fassung gefällt mir besonders gut.

Das Buch: 
Womit soll ich bloß anfangen?
Zuersteinmal würde ich gerne ein bisschen was über Dee schreiben.
Also ich denke, ich würde sie eher als einen etwas schwierigeren Charakter beschreiben.
Durch ihr zu Beginn stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein, fiel es mir etwas schwer, mich in sie hineinzuversetzen, aber mit der Zeit ging es immer besser. Andererseits hat mir ihre Schlagfertigkeit und dass sie sich von nichts hat unterkriegen lassen, durchaus gefallen.
Ich will damit nicht sagen, dass mir Dee unsympathisch war, aber meiner Meinung nach gehört sie nicht so zu diesen 'normalen' Protagonisten, die jeden vom Ersten Moment an in seinen Bann zieht. Ich brauchte etwas Zeit um mich mit ihr zu identifizieren und auseinanderzusetzten.
Besonders hat mir zudem gefallen, dass sie im Laufe des Buches immer mehr zu sich selbst gefunden hat. Sie hat eine Sache entdeckt, die ihr unglaublich Spaß macht, in der sie gut ist und mit der sie Geld verdienen kann.
Ich finde Jamie Shaws Schreibstil wirklich toll. Er ist einfach so fesselnd, dass du garnicht aufhören willst zu lesen!


Die Story:
Wie schon vorhin erwähnt, hat mir auch hier die Story gut gefallen. Ich finde diese Reihe ist einfach so unglaublich toll und das Thema 'Rockstars' ist wirklich gut getroffen. Ich muss sagen, dass ich zuvor noch nicht allzu viele Erfahrungen mit 'Rockstars' gemacht habe, da dies nie wirklich so mein Thema war, ich diese Bücher aber unglaublich empfehlen kann.
Ich hatte zu Beginn ein bisschen die Befürchtung, dass Dee Rowans Verhältnis zu einem der Bandmitglieder ein bisschen ausnutzen könnte, dies aber nicht wirklich der Fall war.
Natürlich, Joel und Dee hätten sich ohne Rowan und Adam wahrscheinlich nie so gut kennengelernt aber ich würde es einfach mal 'Schicksal' nennen.
Auch hier in diesem Buch hatten Dee und Joel einige Probleme mit ihrer Vergangenheit. Was man bei Dee jedoch von Anfang an erfährt, stellt sich bei Joel viel später heraus.



Die Liebesgeschichte:
Dee und Joel Liebesgeschichte ist auch, wie beide Charaktere, etwas schwieriger und komplizierter.
Besonders mochte ich es, dass Dee Joel nicht hinterhergerannt ist.
Zu Beginn war es zwischen den Beiden immer etwas lockerer und ich mochte Joels Einstellung. Natürlich gab es durchaus Dinge, wie zB. wenn er sich mit anderen getroffen hat, die mir nicht so gut gefallen haben, aber Dee ist damit gut umgegangen. Sie war nicht sofort eifersüchtig und beleidigt, beziehungsweise hat es einfach nicht gezeigt.
Insgesamt  kann ich sagen dass mir ihre Liebesgeschichte soweit ganz gut gefallen hat, sie mal was anders ist, mir aber nicht unbedingt ewig im Kopf bleibt. 


Fazit:

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir 'Rock my Body' trotz seiner Schwächen ganz gut gefallen hat und ich durchaus empfehlen kann. Außerdem freue ich mich schon unglaublich auf den Dritten teil der Reihe mit Shawn.

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Freitag, 26. Mai 2017

REZENSION: Rock my heart-Jamie Shaw

Infos:                                       


Titel: Rock my Heart         


Autor: Jamie Shaw

Verlag:Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€
Seiten: 384
Genre: Liebesroman, New Adult
Reihe/Einzelband: 1 Teil der `The Last Ones
                                 to Know´-Reihe

Inhalt:

Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …


Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht! Ich hätte nicht gedacht das es mir so unglaublich gut gefallen würde und es so fesselnd geschrieben ist. Ich hatte es innerhalb eines Tages durchgelesen.
Jamie Shaw hat es irgendwie geschafft, dieses Buch so spannend zu schreiben, dass man immer weiterlesen will und nicht aufhören konnte.


Das Cover:  
Das Cover finde ich insgesamt ganz schön. 
Ich würde es zwar nicht so zu meinen Lieblingscovern zählen, finde aber das es das Thema ganz gut getroffen hat und daher auch insgesamt passend.


Das Buch: 
Das Buch war an sich schon mal wirklich gut aufgebaut. Es fing direkt mit einer einerseits schlechten aber auch guten Sache an. Man war sofort in der Story drin und wollte immer wissen, was als nächstes passiert. Vor allem Rockstars haben in diesem Buch eine besondere Rolle gespielt und obwohl ich normaler Weise nicht unbedingt ein Fan dieses Themas bin, hat es mir doch unglaublich gut gefallen.
Jamie Shaw hat die Gefühle und Gedanken in diesem Buch so perfekt rüber gebracht, dass man das Gefühl hatte man würde die einzelnen Dinge selber erleben. Man wäre bei den Auftritten der Band anwesend und Teil dieser Welt.


Die Story:
Die Story dieses Buches hat mir so unglaublich gut gefallen.
Ich mochte die Idee von 'Peach' und 'Rowan' wirklich gerne und fand es auch gut umgesetzt. Außerdem haben mir die anderen Bandmitglieder sehr gut gefallen. Ich mochte Shawn von Anfang an so gerne und freue mich schon auf sein Buch.


Die Liebesgeschichte:
Die Liebesgeschichte von Rowan und Adam mochte ich auch wirklich gerne.
Dadurch das Adam Rowan nicht sofort wieder erkannt haben und Beide dort weitergemacht haben wo sie aufgehört haben, war das Ganze für mich sehr realistisch.
Auch das Rowan sich nicht sofort auf Adam eingelassen hat sondern klare Ziele verfolgt, hat mir gut gefallen. Insgesamt mochte ich beide Protagonisten so unglaublich gerne und mochte zudem Adams Art mit Rowan umzugehen wirklcih gerne. Er war immer lieb zu ihr und hat nie etwas doofes oder schlechtes getan.

Fazit:

Insgesamt kann ich das Buch wirklich einfach jedem weiterempfehlen. Die ganze Reihe ist bis jetzt einfach so toll, Jamie Shaws Schreibstil macht süchtig und die Bücher sind so gut aufgebaut, dass sie bestimmt jedem gefallen. 

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Dienstag, 23. Mai 2017

REZENSION: Glacies-Sarah Stankewitz

 

Infos:                                 

Titel: Glacies      
Autor: Sarah Stankewitz
Verlag: BoD Verlag
Preis: 12,49€
Seiten: 418
Genre: Liebesroman, Fantasy
Reihe/Einzelband: Einzelband

Vielen Dank an den BoD Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

 

Inhalt:

Ein Mädchen. Ein Thron. Zwei Prinzen.

Eine alte Fehde zwischen den Königreichen Glacies und Perion sorgte dafür, dass die Götter in den bitteren Krieg eingreifen mussten. Seither ist in Glacies der ewige Winter eingekehrt, während Perion vom Feuer verschluckt wird. Als die Königin von Glacies sterbenskrank wird, muss eine neue Regierung an die Macht: Zur Wahl stehen die beiden Zwillingssöhne Alexander und Damian. Doch fehlt ihnen noch die Königin an ihrer Seite. Stella soll sich an einen der Prinzen binden und ihr Königreich retten. Aber was passiert, wenn sie sich ausgerechnet in den Prinzen verliebt, der den Thron zutiefst verabscheut?

Meinung:

Zu Beginn muss ich leider sagen, dass mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat, wie ich es erwartet habe. Ich wünschte ich könnte hier nur eine unglaublich positive Rezension schreiben, aber ich habe leider durchaus Kritikpunkte und Dinge die mir an diesem Buch nicht so gut gefallen haben.

Das Cover: 
Fangen wir mit einer wirklich gelungen Sache an: Dem Cover. Ich finde es wunderschön gemacht und es spiegelt das Thema so perfekt wieder, dass ich gar nicht weiß, was ich hier noch groß zu sagen soll. Ich meine schaut es euch an. Ich liebe es!


Das Buch: 
'Glacies' fand ich im Großen und Ganzen wirklich ganz gut. Ich mochte Sarah Stankewitz lockeren und flüssigen Schreibstil sehr gerne und das Buch hat sich auch gut lesen lassen. Die Spannung war zwar vorhanden, wobei ich mir an manchen Situationen etwas mehr gewünscht hätte. Diese ganzen schrecklichen Szenen haben sich sehr schnell zum Positiven gewendet, sodass sich dieses Spannungsgefühl gerade erst aufbauen konnt und nicht wirklich angehalten hat.
Ebenfalls nicht so gut gefallen hat mir, wie einfach bestimmte Sachen dann gelöst wurden.
Ich meine, unendlich viele Wachen haben nicht geschafft, was zwei Personen alleine einfach mal soeben hingekriegt haben.
Und dann waren bei diesen Situationen auch keine wirklich Wachleute anwesend, die dafür sorgen, dass ein bestimmter Bereich nicht zugänig ist. Die meisten ließen sich unglaublich schnell täuschen, dabei handelt es sich doch um die Königsfamilie: Die sozusagen wichtigsten Menschen dieses Landes.
Auch wenn das alles sehr negativ klingt, gab es durchaus positiven Dinge:
Zum Beispiel Pepperpue. Oh mein Gott dieses kleine Wesen was so süß und ich war jedes Mal kurz davor aufzuquitschen, wenn es mal wieder etwas gesagt hat.

Die Story:
Okay, die Story hat mir wirklich gut gefallen. Ich fand die Idee, mit den zwei Prinzen in dem Buch wirklich gut. Das Ganze war an sich auch gut umgesetzt, hat mich zum Teil von der Story her aber ein bisschen an 'Selection' erinnert, was aber nur an dieser Prinzen-Auswahl-Sache lag.
Zudem ist es wirklich dem Zufall überlassen, ob so was wirklich mit zwei Kandidaten funktioniert.
Auch die Vorgeschichte mit der Entstehung Glacies und Perion hat mir unglaublich gut gefallen und fand ich auch toll umgesetzt. Was mir jedoch nicht so gut fand, war wie schnell Stella ihre 'Entführung' akzeptiert hat.
Zu Beginn mochte ich ihren Kampfgeist so gerne, aber für mich ist er im Laufe des Buches leider ein bisschen verloren gegangen. Ich meine Stella war gerade von ihrem Zuhause weg, hasst die Königsfamilie und fühlt sich plötzlich so sicher in diesem neuen Leben. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass sie sich etwas mehr zur Wehr gesetzt hätte. Besonders das sie eine Zeit lang gar nicht mehr an ihre Mutter und beste Freundin gedacht hat, fand ich etwas schade, wo sie sie zu Beginn doch so vermisst hat. Auch zu Ende hin hatte ich das Gefühl das so viel ungelöst geblieben ist.

Die Liebesgeschichte:
Auch hier hat mir die Idee mit den zwei unterschiedlichen Zwillingen unglaublich gut gefallen.
Aber ich muss leider sagen, das ich mit Stellas Charakter einfach nicht warm wurde. Ich fand sie an manchen Stellen wirklich emotional, wo sie zu Beginn doch so einen starken Eindruck gemacht hat.
Natürlich soetwas ist Charakterabhängig und das sieht auch jeder anders, aber ich fand es ein bisschen zu viel.
Nichtdestotrotz haben mir Damian und Stella gut gefallen. Man hat gemerkt, dass sie sich gegenseitig so ergänzen und auch füreinder da sind.

Fazit:

Mir tut es wirklich so Leid, wie viele negative Dinge ich aufgezählt habe, aber die sind mir alle durch den Kopf gegangen und ich habe das Gefühl das positive ist etwas verloren gegangen. Mit dieser Rezension will ich auf keinen Fall sagen, dass das Buch schlecht war. Im Gegenteil ich fand es gut, aber es konnte mich halt nicht so sehr von sich überzeugen wie manch andere Bücher, was ich wirklich schade finde. Aber auch hier gilt: Jeder hat eine andere Meinung. Das hier sind einfach meine Gedanken und Gefühle zu diesem Buch, aber das sieht ja jeder anders. Also bitte lasst euch hiervon nicht abschrecken, sondern probiert es aus: Lest dieses Buch und schaut wie es euch gefällt.

Bewertung:

🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Freitag, 19. Mai 2017

INTERVIEW - Sarah Stankewitz


                                                                                                   
Name: Sarah Stankewitz
Alter: 22                                                                                      
Instagram: hier
Wohnort: Brandenburg


Werke:
-We`re meant to be together,
-Nothing lasts forever,
-Heaven 1: dem Himmel so nah,
-Heaven 2: wohin wir auch gehen,
-Heaven 3: bis ans Ende der Welt,
-Million Miles away: Nur  bei dir,
-Endless Beauty: Für immer nur du
 (mit Sara Rivers),
-Heart Affair! Küsse niemals einen Fremden
 (mit Sara Rivers),
-Heart Affair! Liebe niemals deinen Feind
 (mit Sara Rivers),
-Ab Heute für immer,
-Überall für immer,
-Du&ich für immer,                                                                
-Kill my fear (mit Sara Rivers),
-Passionate (mit Sarah Rivers)
-Desire (mit Sara Rivers),
-Glacies: gefangen im Eispallast
-Love Letters: Eine Anathologie der Bücherseelen (mit Nessa Maral)
insgesamt: 17 Bücher



________________________________________________________

"Mein Name ist Sarah Stankewitz, ich bin 22 Jahre jung und wohne mit meinem Freund und unserem Shiba-Inu-Rüden Noah in einer kleinen Satdt am Rande von Brandenburg. Schon als Kind habe ich das Lesen geliebt, meine wirkliche Leidenschaft fürs Geschriebene kam aber erst im Alter von 19 Jahren bei mir auf.  Seitdem gibt es für mich kein Halten mehr! Für mich bedeutet Schreiben atmen! Meine Lieblingsautorin ist Colleen Hoover, weil sie mich jedes Mal mit ihren emotionalen Geschichten aus der Fassung bringt."

________________________________________________________
                                                          

#1Frage

Wie kamen sie zum schreiben?
Im Alter von 15 habe ich, gemeinsam mit meinem Bruder, an meinem ersten Roman geschrieben, den ich später, aufgrund des Abiturs, verworfen habe. Doch sobald meine Leidenschaft fürs Lesen nach der Schule wiederkam, kam auch die Lust aufs Schreiben mit einem Schlag zurück.




#2Frage

Wer/ Was hat sie zum schreiben inspiriert?
Meine größten Inspirationsquellen sind Lieder. Ich muss nur einen Song hören, der mich emotional packt, und schon male ich mir im Kopf Geschichten dazu aus. Außerdem werde ich beim Autofahren und durch die Natur wahnsinnig inspiriert.



#3Frage

An welchem Ort schreiben sie am liebsten?
Am liebsten schreibe ich in meinem Büro, dort kann ich am besten abschalten und bin am kreativsten.





#4Frage

Wie viele unveröffentlichte Geschichten haben sie bereits geschrieben?
Bis heute habe ich 17 Romane veröffentlicht, zwei weitere liegen schon für die Leser bereit. Momentan arbeite ich an meinem 20. Buch. Geplant sind derzeit schon wieder 5 weitere.



#5Frage:

 
 Wie sieht ihr Schreiballtag als Autorin aus?
Meistens stehe ich um 8 auf, gehe mit Noah spazieren, esse etwas zum Frühstück und dann geht es auch schon los. Jeder Tag ist anders. Mal schreibe ich, mal plane ich neue Geschichten, an anderen Tagen überarbeite ich - und an den schlimmsten Tagen - mache ich die Buchhaltung. Ansonsten bleibe ich fast täglich bis um 6 oder 7 im Büro. Manchmal bin ich so in den Tiefen eines Buches gefangen, dass ich sogar das Mittagessen vergesse ;)



 #6 Frage:  
Wie entwickeln sie ihre Geschichten?
Es fängt meistens nur mit einem Grundgedanken an. Dieser wird dann nach und nach weiter ausgearbeitet. Dialoge kommen hinzu, Handlungsstränge, Charaktere. Am Ende habe ich jedes Kapitel des Romanes durchgeplant, sodass ich immer einen roten Faden habe. 

-



So, das wars mit dem Interview, ich hoffe es hat euch gefallen und an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Sarah Stankewitz für dieses tolle Interview!

Die Rezension zu 'We´re meant to be together' von Sarah Stankewitz findet ihr hier.