Sonntag, 25. Juni 2017

REZENSION: Holding up the universe-Jennifer Niven

Infos:                                                
                  

Titel: Holding up the universe     
Autor: Jennifer Niven
Verlag: Penguin-Verlag
Preis: 7,99€
Seiten: 432 Seiten

Genre: Liebesroman, Drama
Reihe/Einzelband: Einzelband

   Inhalt:

Everyone thinks they know Libby Strout, the girl once dubbed 'America's Fattest Teen'. But no one's taken the time to look past her weight to get to see who she really is. Since her mum's death, she's been picking up the pieces in the privacy of her home, dealing with her heartbroken father and her own grief. Now, Libby's ready: for high school, for new friends, for love, and for EVERY POSSIBILITY LIFE HAS TO OFFER. I know the part I want to play here at MVB High. I want to be the girl who can do anything.
Everyone thinks they know Jack Masselin too. Yes, he's got swagger, but he's also mastered the art of fitting in. What no one knows is that Jack has a secret: he can't recognize faces. Even his own brothers are strangers to him. He's the guy who can re-engineer and rebuild anything, but he can't understand what's going on with the inner workings of his own brain. So he tells himself to play it cool: Be charming. Be hilarious. Don't get too close to anyone.
Until he meets Libby. When the two get tangled up in a cruel high school game which lands them in group counseling, Libby and Jack are both angry, and then surprised. Because the more time they spend together, the less alone they feel. Because sometimes when you meet someone, it changes the world - theirs and yours.

Meinung:

Wow.
Ich denke, dass ist das Wort, mit dem sich 'Holding up the universe' gerade am besten beschreiben lässt. Ich habe es eben beendet und schon das Gefühl, ein neues Lieblingsbuch gefunden zu haben.
Erst einmal hat mich die Thematik unglaublich gefesselt.
Direkt zu Beginn erfährt man schon von Jacks größtem Problem: seiner Krankheit. Prosopagnosia. Was so viel bedeutet wie 'Gesichtsblindheit'. Das heißt, Jack hat ein Problem damit, sich die Gesichter anderer Leute zu merken. Selbst die der Leute, die er am meisten liebt. In dem Buch ist es so beschrieben, dass Jack ständig das Gefühl hat, in einem Raum voller fremder Menschen zu sein.
Libby dagegen hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen: sie ist übergewichtig und hat es damit nicht immer leicht. Früher wurde sie so stark gemobbt, dass sie nur noch im Haus geblieben ist, gegessen hat und sich nicht mehr bewegen konnte. Das ist auch der Grund wieso sie unter dem Namen 'America's  Fattest Teen' bekannt ist.
Sie hat es geschafft 134,9 kg zu verlieren und ist trotzdem immer noch übergewichtig.
Was mir so unglaublich gut an Libby's Charakter gefällt, ist ihre Stärke. Libby hat einen so unglaublich starken Charakter, lässt sich von nichts unterkriegen und steht zu sich selbst. In gewisser Weise ist ihr sogar egal was andere über sie denken. Und das finde ich wirklich bewundernswert. Sie hat ein wirklich großes Herz, verteidigt sich aber auch und war mir von Beginn an sympathisch.
Was mir zudem gut gefallen hat, war die Aufteilung der Kapitel.
Erstens waren sie sehr kurz, was ich angenehm fand, zweitens waren sie auf Libby's und Jacks Perspektiven aufgeteilt.
Dadurch hat man zu den unterschiedlichen Situationen nochmal einen ganz anderen Blickwinkel bekommen.
An dieser Stelle will ich außerdem meinen Respekt an Jennifer Niven aussprechen.
Wie sie Jacks Charakter umgesetzt hat, war einfach perfekt.
Ich finde, Prosopagnosia ist ein unglaublich interessantes Thema und es gehört zu den Dingen, die mich an diesem Buch so gefesselt haben. Trotzdem ist es nicht wirklich leicht zu beschreiben und dem Leser ein Gefühl dafür zu geben. Aber genau das hat Jennifer Niven geschafft!
Ich fand es so interessant mehr darüber zu erfahren, Jacks Gedanken zu lesen, wie er damit umgeht und was so etwas für die Menschen überhaupt bedeutet.
Und deshalb liebe ich dieses Buch so! Diese Beiden wirklich schwierige Themen sind so gut und glaubwürdig umgesetzt, dass man es einfach lesen muss!
Insgesamt kann ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Ich liebe es und werde es bestimmt noch einmal lesen!

Bewertung:

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen